Steuerbonus verdoppelt!

Der Steuerbonus f├╝r Handwerkerleistungen f├╝r Instandhaltungs- und Modernisierungsarbeiten in privaten Haushalten wurde zum 1. Januar verdoppelt! Seitdem k├Ânnen 20 Prozent von maximal 6.000 Euro also 1.200 Euro steuerlich geltend gemacht werden. Bisher lag der Bonus bei 20 Prozent von maximal 3.000 Euro. Angewandt werden kann diese neue Regelung auf alle Erhaltungs- und Herstellungskosten in einem steuerpflichtigen Haushalt (innerhalb Deutschlands). Anrechenbar sind die Arbeitskosten des Handwerkers, allerdings ohne Materialkosten. Der Anteil der Arbeitskosten muss deshalb in der Rechnung gesondert ausgewiesen werden. Der Steuerbonus gilt z.B. f├╝r Arbeiten an Fassaden, Reparaturen oder Austausch von Fenstern, T├╝ren, Bodenbel├Ągen oder f├╝rdie Modernisierung einer Einbauk├╝che. Bitte beachten Sie: Arbeiten, die in der Werkstatt eines Handwerksbetriebes ausgef├╝hrt werden, k├Ânnen nicht ber├╝cksichtigt werden. Wird z.B. ein Fenster in der Werkstatt des Handwerkers angefertigt, sind die darauf entfallenden Arbeitskosten nicht beg├╝nstigt. Lediglich die Arbeitskosten f├╝r den Einbau des Fensters sind beg├╝nstigt. Auch handwerkliche T├Ątigkeiten im Rahmen einer Neubauma├čnahme sind nicht ansetzbar. Au├čerdem wird der Steuerbonus nat├╝rlich nicht gew├Ąhrt, wenn die Handwerkerleistungen bereits als Betriebsausgaben, Werbungskosten, Sonderausgaben, au├čergew├Âhnliche Belastungen oder im Rahmen eines geringf├╝gigen Besch├Ąftigungsverh├Ąltnisses geltend gemacht werden. Mehr Infos erhalten Sie hier.